Forschungsinstitut für Grenzwissenschaften 
Ein paranormaler Tüftler
Wir sprechen von dem Medium und Parapsychologen Albert Tomschi (A.T.), Gründer und Leiter vom Para-Institut, der sein Leben der parapsychologischen Forschung widmete.
Er meint: "Ich bin bereits seit meinem 5. Lebensjahr paranormal und mochte diese Eigenschaft nie wirklich. Ein Leben lang paranormal zu sein ist eher eine Belastung und nicht verbunden mit dem Wunsch, sich ständig öffentlich darstellen zu wollen.

Das Hauptproblem ist, dass die Parapsychologie und die Paraphänomene viel zu oft mystifiziert werden. Die ältere Generation hat ihre Anlagen so verdrängt, dass nur noch wenige Menschen darauf zugreifen können und meistens weiß der Paranormale selbst nicht, wie er die Phänomene zustande bringt. Es ist aber nur ein Zeichen einer noch nicht abgeschlossenen Entwicklung. Im Wassermannzeitalter werden sich die Menschen mit solchen Eigenschaften wieder mehren!
Bedenken Sie: Paranormal zu sein ist keine Krankheit, sondern ein Zeichen von spiritueller Entwicklung in vorangegangenen Leben. Diese Menschen finden allerdings meistens erst durch harte Schicksalsschläge zu ihrer Bestimmung.
Der Wechsel in einen andern Bewusstseinszustand ist bei einer ausreichenden Entwicklung kaum noch erkennbar.

Original-Videos mit Ton!
Aufgenommen wurden:
Experimente mit Bohrer, 2 verschiedene Lampenexperimente.
Ein Experiment mit einer Uhr, 3 Levitationen der besonderen Art und mehr.

Bildergalerie und Videos
Home
oben